Allgemein, Schwangerschaft und Geburt
Schreibe einen Kommentar

Die Brennessel, das Eisen -Superfood

Tut gut, nicht weh!

Eisenmangel – ein großes Thema während der Schwangerschaft und Stillzeit, insbesondere für Frauen, die wenig oder gar kein Fleisch essen.

Wie äußert sich Eisenmangel?

blasse Haut, starke Müdigkeit und Erschöpfung, Immunschwäche, Schwindel, Kurzatmigkeit und Flimmern vor den Augen

Vor allem schwangere Frauen sollten täglich rund 20 bis 30 mg Eisen zu sich nehmen, idealerweise in Kombination mit Vitamin C – dadurch wird die Aufnahme von Eisen verbessert.

Und obwohl wir schon mitten im Herbst angekommen sind, Brennesselstauden sind noch immer im Hausgarten oder in der wilden Natur zu finden – sie stehen uns praktischerweise von April bis Oktober zur Verfügung.

Als Frühjahrsgemüse werden die jungen Brennnesseltriebe wegen ihres hohen Gehalts an Eisen, Flavonoiden sowie Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium, Silizium, Vitamin A und C, aber auch wegen ihres hohen Eiweißgehalts geschätzt. Brennesseln enthalten doppelt soviel Vitamin C wie Orangen! Der Geschmack wird als „dem Spinat ähnlich, aber aromatischer“ und als feinsäuerlich beschrieben.

Zum Verzehr geeignet sind dabei sowohl die Brennesselbläter, die Samen und die Wurzel der Brennesselstaude. Aus Brennesseln lassen sich wunderbare Pestos, Frischpresssäfte aber auch ein Brennesselspinat zaubern.

Gut zu wissen: Neben ihrem hohen Nährstoffgehalt in der Küche sind Brennessel wichtige Futterlieferanten für eine Vielzahl an Schmetterlingen und Raupen.

Wie wirkt die Brennessel?

harntreibend und nierenstärkend, entwässernd, schmerzstillend, blutdrucksenkend, blutreinigend, basisch und schleimlösend

Ein wunderbares Rezept für ein Brennesselpesto findest du hier.

Copyright: Adobe Stock, Cora Müller 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code