Autor: Verena

Karottensuppe – Schnelle Hilfe bei Durchfall

Bereits im Jahr 1905 hat der berühmte Kinderarzt Prof. Ernst Moro eine Karottensuppe verordnet, die die Kindersterblichkeitsrate bei Durchfallerkrankungen drastisch senkte. Verantwortlich für die gute Wirkung sind Pektine und Zuckemoleküle, die beim langen Kochen der Karotten freiwerden und regulierend auf den Darm wirken. Die Wirkung der Suppe ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen, die Österreichische Gesellschaft für Phytotherapie hat das Rezept etwas adaptiert und empfiehlt: 500 g geschälte Karotten in 1L Wasser 1 bis 1 1/2 Stunden kochen 3 g Kochsalz (ein knapp gestrichener Teelöffel) zufügen, ca. 1 Teelöffel Butter und 1 Esslöffel Zucker dazugeben und zu einem Brei verarbeiten Wann wird eine Durchfallerkrankung gefährlich? Bitte achtet immer darauf, dass Kinder während einer Durchfallerkrankung genug trinken, vor allem Säuglinge! Treten bei Säuglingen Müdigkeit, Trinkunlust und Alarmzeichen wie eingefallene, tiefliegende Augen, Hautfalten, Apathie und eine eingesunkene Fontanelle auf, dann bitte umgehend zum Arzt oder in eine Ambulanz, um den Flüssigkeitsverlust rasch auszugleichen!

1,2,3 – so wird die Schnupfennase frei

Es schneit, regnet und ist kalt draussen. Viele Babys und Kleindkinder leiden jetzt unter lästigem Schnupfen. Besonders ganz kleine Kinder, die noch nicht den nötigen Druck erzeugen können, um die Nase wieder frei zu haben: die ist nämlich für Babys ganz wichtig, um trinken zu können. Wir haben die besten Tipps, um die Nasen Eurer Kleinen schnell frei zu bekommen: Stillende Mamas können ein paar Tropfen Muttermilch in die Babynase eintropfen, alternativ kann eine isotone Kochsalzlösung aus der Apotheke dazu verwendet werden. Ebenfalls in der Apotheke sind Glaspipetten erhältlich, damit lassen sich die Flüssigkeiten gut eintropfen. Viele Apotheken und Drogerien führen eigene Baby-Nasensauger, die als Aufsatz oder mechanisch angewendet werden können. Damit lässt sich Nasensekret besonders gut entfernen. Eine in kleine Stücke geschnittene Zwiebel in einem Socken oder Teesäckchen über dem Bett oder Stubenwagen aufhängen. Der Wirkstoff der Zwiebel – das Senföl – macht Schnupfennasen schnell wieder frei. Riecht zwar gewöhnungsbedürftig, hilft aber wunderbar. Ein Balsam mit Engelwurz, einfach auf den Nasenrücken und die Stirn auftragen. Die Engelwurz hat eine wärmende, antibakterielle, befreiende und auswurffördernde …

Zeitumstellung oder „Wir drehen an der Uhr, die Kinder drehen am Rad… „

Zeitumstellungen sind zweimal jährlich für Familien eine Belastungsprobe: Nicht nur für die Erwachsenen ist die Umstellung mühsam, besonders Kinder und Kleinkinder stellen ihren gewohnten Rhythmus schwer um: Am Samstag werden die Uhren wieder für eine Stunde nach vor gestellt, dann heißt es für Kinder nach der „gewohnten“ Zeit eine Stunde früher ins Bett und morgens eine Stunde früher aufstehen… Die fehlende Stunde macht sich insbesondere bemerkbar, indem die Kinder abends noch gar nicht müde sind und morgens schwer aus dem Bett kommen. Oft ist dieser Effekt über viele Wochen spürbar. Bereits ab dem 6. Monat haben auch Säuglinge einen festen Schlaf-Wach-Rhythmus. Kinder brauchen durchschnittlich drei bis vier Wochen, um sich an die neue Zeit anzupassen. 6 Tage – 10 Minuten, Schlafen UND Essen umstellen!  Damit die Umstellung nicht von einen Tag auf den anderen kommt, am besten schon einige Tage vor und nach der Zeitumstellung die Schlafenszeiten um je 10 Minuten vorverlegen. Das heißt: Statt um 19 Uhr geht das Kind schon um 18.50 Uhr schlafen, so gewöhnt es sich langsam um. Auch morgens sollte …

Sodbrennen in der Schwangerschaft – was hilft?

Gerade im letzten Drittel ist kaum eine Schwangere davon verschont: Das lästige Sodbrennen, das speziell nach dem Essen einsetzt und sich durch saures Aufstoßen und einen Druck in der oberen Magengegend zeigt. Das Baby drückt mit seinem Gewicht und seiner Größe den Magen der werdenden Mama ganz schön nach oben – der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen öffnet sich nun leichter und Magensäure kann nach oben gelangen. Wie könnt ihr Sodbrennen vorbeugen? Langsames Essen und gutes, mehrmaliges Kauen Lieber kleine Portionen, öfter über den Tag verteilt, einnehmen Nach dem Essen aufrecht sitzen, beim Liegen kann die Säure leichter nach oben fließen Fettes und scharfes, kaltes und süßes Essen verursachen Sodbrennen ebenso wie kohlensäurehaltige Getränke: lieber Tee und verdünnte Fruchtsäfte genießen – die sind auch gesünder! Weite Kleidung tragen, die vor allem am Bauch nicht einengt. Mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen essen Die wirksamsten HAUSMITTEL gegen Sodbrennen, die auch in der Schwangerschaft erlaubt sind: Ein Löffel Heilerde Pulver (aus der Apotheke) in einem Glas lauwarmen Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken Nüsse kauen: Haselnüsse, …

Der fiebersenkende Wadenwickel

Für Kinder ab 6 Monaten eignet sich ein fiebersenkender Wadenwickel. Der fiebersenkende Wadenwickel ist ein kühlender Wickel und ein sehr effektives Hausmittel. Kalte Wickel entziehen dem Körper Wärme. Ihr braucht dazu: Zwei Stoffwindeln oder Geschirrtücher Zwei Handtücher Zwei Wolltücher oder Schals Etwas warmes Wasser, ca. 32 Grad Die Stoffwindeln in das warme Wasser tauchen und auswringen, sie sollten handwarm sein. Die ideale Temperatur für den Wickel ist 2 bis 5 Grad unter der Körpertemperatur. Die nassen Stoffwindeln/Geschirrtücher werden nicht zu eng, aber anliegend um die Wade gewickelt. Darüber kommt das Handtuch, wieder darüber der Schal. Das Kind sollte nur mit einer leichten Decke oder einem Leintuch zugedeckt werden, nicht mit einer warmen Decke. Nach etwa 10 bis 20 Minuten, wenn die Wickel warm sind, kann man sie abnehmen. Danach die Füße gut trocknen! Was ist sonst zu beachten? Das Kind sollte während der Anwendung nicht allein gelassen werden. Wenn sich das Kind unwohl fühlt, die Behandlung bitte abbrechen! Der kalte Wadenwickel sollte nie während des Fieberanstiegs gemacht werden, fiebersenkende Maßnahmen während des Fieberanstiegs können im …

Kälteschutzcreme – selber machen

Wenn es draußen kalt ist, dann ist die richtige Pflege für die Haut angesagt: Bei kalten Temperaturen ist es wichtig, eine Schutzcreme zu verwenden, die ohne Feuchtigkeit hergestellt ist. Warum? Weil die winzigen Wassertröpfchen, die in normalen „Cremes“ vorhanden sind, in der Haut gefrieren können und sie damit schädigen. Deshalb bestehen gute Kälteschutzcremes ausschließlich aus Ölen bzw. reichhaltigen, pflegenden Fetten. Unsere Kälteschutzcreme ist aus Wollwachs, Bienenwachs und Calendulaöl – dem pflegenden Ölauszug aus Ringelblumen. Wollwachs kennen stillende Mamas gut – das Wachs, das aus Schafwolle gewonnen wird, wird bei wunden Brustwarzen auf die Brust geschmiert, weil es auch für Babys gut verträglich und natürlich ist. In der Kosmetikindustrie ist es als Lanolin bekannt. Bienenwachs hat hervorragende pflegende Eigenschaften und wird auch von sensibler Haut gut vertragen. Ihr braucht: 30 g Wollwachs oder Kokosöl 20 ml Calendula – oder Jojobaöl 5 g Bienenwachs Zubereitung: Wasser schwach im Topf zum Köcheln bringen. Wollwachs/Kokolsöl vorsichtig im Kaffeebecher im Wasserbad erwärmen, Bienenwachs hinzugeben und schmelzen lassen. Calendulöl/Jojobaöl hinzufügen und verrühren. In Cremetiegel füllen und auskühlen lassen. Als vegane Alternative …

Wozu brauchen Kinder Vitamin D?

Vielen Babys werden ab Geburt Vitamin D Tropfen verschrieben – aber wozu eigentlich? Vitamin D zählt zu den fettlöslichen Vitaminen und wird auch als Hormon eingestuft. Es wird einerseits durch den Körper mithilfe von Sonnenlicht selbst aufgebaut oder über die Nahrung zugeführt.Vitamin D regelt den Kalzium- und Phosphatstoffwechsel und wird über die Haut selbst produziert. Vitamin D wird über die Leber und die Niere aktiviert und landet dann schließlich in unserem Blutkreislauf. Es ist ein wichtiger Knochenbaustein, regelt wichtige Stoffwechselfunktionen wie die Kalzium- und Phosphataufnahme über den Organismus und ist unverzichtbar für den Zahnaufbau. Besonders für ältere Menschen ist ausreichend Vitamin D wichtig, da es den Knochenstoffwechsel anregt und so Osteoporose vorbeugt. RACHITIS – die gefürchtete Krankheit Ein Mangel an Vitamin D führt zu einem Ungleichgewicht im Kalzium- und Phosphathaushalt. Bei Kindern kommt es zur so genannten „Rachitis“ – einer Krankheit, die zu Skelettverformungen und einer Störung der Wachstumsfugen führt. Ein Vitamin-D-Mangel kann über das Blutbild diagnostiziert werden. Gerade Babys, die ein enormes Wachstum aufweisen und sich rasch entwickeln brauchen Vitamin D dringend für eine …